Drucken

Freizeit

Weltkindertag 2015 in Köln

Direkt am Rheinufer der Kölner Altstadt bauten am 20. September zahlreiche Institutionen, Vereine und Firmen ihre Stände auf.

 
 

Auch K50 war mit dabei. Ein Meer schillernder Luftballons lockte bei schönstem Wetter zahlreiche Kinder an. Bei Mitmach-Aktionen, Sportspielen und Musik konnten sich die Kinder vergnügen. Im Kontrast dazu verwies das Fest aber auch auf einen ernsten Hintergrund. Im Fokus standen die besonderen Bedürfnisse der Kinder - dieses Jahr insbesondere in Bezug auf das Schicksal der vielen Flüchtlinge - und deren Rechte.
In kurzen Gesprächen mit Jugendlichen haben wir über die Arbeit bei K50 informiert, die neusten Ausgaben verteilt und neue RedakteurInnen gesucht.

Unter dem Motto „Kinder stark machen“ lief auf der großen Bühne am Heumarkt den ganzen Tag über ein Programm, welches von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) unterstützt wurde. Diese fördert die Interessen unterschiedlichster Vereine aus verschiedenen Städten, die sich für Kinder engagieren, zum Beispiel Sportvereine, Nachhilfeinstitute etc. In einem interessanten Interview mit der Kika Moderatorin Singa erfuhren wir, dass die Kinder lernen sollen, mit Sieg und Niederlage umzugehen.

Dies kam auch durch das Bühnenprogramm zum Ausdruck, bei dem freiwillige Kinder aus dem Publikum hinter der Bühne innerhalb kurzer Zeit eine Performance, Akrobatik oder Lieder einübten und sie dann vor den vielen Zuschauern vorführen duften. „Mut und Selbstbewusstein, aber natürlich auch Spaß stehen bei dieser Aktion im Vordergrund“, erzählte uns Singa. „Die Kinder stehen vor einer Herausforderung, gehen nachher mit einem tollen Gefühl von der Bühne und trauen sich am Ende mehr als vorher“.

Auf dem Bild sieht man, wie eine Pyramide mithilfe von Leitern gebildet wird, welche am Anfang noch festgehalten werden, aber am Ende nur noch aus alleiniger Kraft der Kinder stehen bleibt.

 
Kommentar(e) (0)