Drucken

Job

Mehr als Technik: SAE Institute erweitert das Ausbildungsangebot um Music Business

Pünktlich zum Wintersemester hat am SAE Institute an den Standorten Berlin, Hamburg, Köln und Stuttgart der erste Music Business Studiengang gestartet.

 
 

Erfahrene Dozenten bereiten die Studierenden im neuen Music Business Studium auf den Einstieg in betriebswirtschaftlich-orientierte Berufe in der Musikindustrie vor.

Bekannt ist die 1976 gegründete Medienschule für die technisch ausgerichtete Ausbildung von Audio-Spezialisten. Chris Müller, Geschäftsführer SAE Institute Deutschland, kommentiert die Erweiterung des Studienangebots: „Vertriebsmodelle, Marketingmöglichkeiten und Live-Events entwickeln sich in der Musikindustrie mit rasantem Tempo. Entsprechend werden die Unternehmen der Branche permanent vor neue Herausforderungen gestellt. Spezialisten mit Fachwissen werden dringend benötigt. Im Music Business Studiengang setzen wir daher auf eine praxisnahe und kompakte Ausbildung. Unsere Studierenden lernen von Dozenten, die direkt aus der Industrie stammen.“

Unter den Music Business Dozenten ist der erfahrene Produzent Clemens Matznick, der bereits zusammen mit Künstlern wie Revolverheld, Johannes Oerding und den Donots gearbeitet hat. Bernd Burgdorf unterrichtet ebenfalls im neuen Studiengang. Burgdorf war für die Produktion von Pink’s Album „Mizzundastood“ für den Grammy nominiert. Darüber hinaus arbeitete er bereits mit Green Day, Tom Waits, Tricky und The BossHoss. Im Bereich Marketing teilt Alasdair Howieson sein Wissen mit den Studierenden. Howieson arbeitete als Creative Director für diverse Werbeagenturen und betreute dort Kunden wie JVC, BMW, Intel und Coca-Cola.

Die Ausbildung am SAE Institute ermöglicht bereits nach zwei Jahren einen Bachelor-Abschluss. Der Lehrplan für die 18-monatige berufsnahe Ausbildung (SAE-Diploma) und das 24-monatige Bachelor-Studium umfasst unter anderem diese Inhalte:

Musik Management (Artist & Repertoire Management, Studio Management, Managementstrategien)

Musikrecht (Urheberreicht, Lizenzierung, Veranstaltungsrecht, Vertragsrecht)

Musikmarkt (Budgetierung, Musikverlag, Plattenlabel, Musikvertrieb)

Veranstaltungsmarkt (Konzeptentwicklung, Konzert & Tourneeplanung, Booking - & Ticketing-Agentur)

Kommunikation (Markenbildung, Marketing & PR, Social Media, Hörfunk, Musikfernsehen)

Music Business Absolventen qualifizieren sich für einen direkten Berufseinstieg in typische Berufsbilder der Musikindustrie: A&R Manager, Musikverleger, Event Manager, Musikpromoter oder Künstler Manager.

Weitere Informationen über den Music Business Studiengang und die Ausbildung in den Bereichen Audio Engineering, Digital Film Production, Game Art & 3D Animation, Games Programming, Cross Media Production sowie Webdesign & Development sind auf www.sae.edu verfügbar.

Über SAE Institute
Das SAE Institute wurde 1976 gegründet und ist die weltweit größte private Bildungseinrichtung für audio-visuelle Studiengänge. Der SAE-Lehrplan richtet sich konsequent nach den Anforderungen der Medienindustrie und ermöglicht bereits nach zwei Jahren einen Abschluss als Bachelor of Arts/ Science. Darauf aufbauend werden zwei verschiedene Master-Studiengänge angeboten. Die Bachelor-Abschlüsse bietet das SAE Institute in Zusammenarbeit mit der Middlesex Universität aus London an. Bei den postgradualen Studiengängen existiert neben der Partnerschaft mit der Middlesex University auch eine Zusammenarbeit mit der in Deutschland staatlich anerkannten Folkwang Universität Essen. Das SAE Netzwerk umspannt 28 Länder auf 5 Kontinenten und besteht derzeit aus 54 Instituten. In Deutschland ist SAE mit Niederlassungen in Berlin, Bochum, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart vertreten. Eine neunte deutsche Niederlassung eröffnet 2016 in Hannover. Weitere Informationen zum SAE Institute auf www.sae.edu.

 
Kommentar(e) (0)