Drucken

Leute

Weihnachtsrezension: Alexa Chung's „It“

Was tun mit dem Geld, das man zu Weihnachten bekommen hat? Dora Cohnen erklärt, warum man „It“ von Alexa Chung lesen sollte oder auch nicht.

 
 

Alexa Chung als Autorin


Als Model, Journalistin und Moderatorin hat sich die 31- jährige mit ihrem distinkten Modegespür schon bald einen Namen als „It“ - Girl gemacht und ist bei allen Fashion- Weeks dabei. Nun stellt sie ihre Style - Inspirationen und grundlegenden Tipps in ihrem Buch vor.

Leichte Lektüre


Schon am zweiten Weihnachtstag hatte ich „It“ von Alexa Chung durchgelesen. Das Cover, die vielen Bilder und Chungs eigene Illustrationen veranschaulichen den Inhalt gut und haben mir sehr gefallen. Sie sind eine bunte Mischung, die die vielseitigen Inspirationen von Chung gut repräsentieren.

Bewundernd bewundert


Zudem lassen sie das „It - Girl“ sehr menschlich wirken. Sie beschreibt sich als „Groupie“ und „Stalker“ und lacht über ihre „Fashion- faux pas“. Während sie also für ihren Stil bewundert wird, bewundert sie andere Menschen und hat ihre Zweifel.
Man kann sich als Leser mit ihr identifizieren.

Feminismus und Fashion faux- pas


Allerdings hat das Buch auch einige Unstimmigkeiten. Während sich Alexa Chung als Feministin beschreibt, schreibt sie dem Leser einige Seiten später vor, was die „do's and don'ts“ der Mode sind. Sie bringt diese beiden Aspekte weder zusammen, noch erklärt sie ihre jeweiligen Positionen.

Zudem hat man das Gefühl, das Buch sei nicht zu Ende gebracht. Oft schreibt Chung nicht ausführlich genug, bringt ihr Beschreibungen zu keinem Ende, findet auf ihre Fragen keine Antworten. Es scheint, als ob sie nicht bereit war, jetzt schon ihre Inspirationen zusammenzufassen und erst recht nicht bereit war, das Buch zu publizieren. Natürlich ist es sehr schwer, all seine Einflüsse seit Kindheitstagen zusammenzufassen und mit passenden Bilder zusammenzustellen, aber oftmals haben die Bilder und der Text nicht zusammengepasst und Chungs Schreibstil verwirrt. Einzelne Kapitel oder wenigstens ein paar Überschriften hätten zu mehr Übersicht verholfen.

Humorvoll aber nicht von Herzen


Alexa Chungs Schreibstil ist humorvoll und manchmal ironisch, genauso wie sie selbst. Dies sind wahrscheinlich auch die Gründe, warum sie bekannt geworden ist - Sie spricht offen mit Leuten, bringt sie zum Lachen und lässt sie sich wie enge Freunde fühlen. Ich hätte aber gewünscht, dass sie persönlicher geworden wäre und tiefer in den Inhalt gegangen wäre. Die Flüchtigkeit und Kürze ihrer Texte sind vielleicht auch Resultate ihres vollgepackten Zeitplans.

Fazit


Ich mag Alexa, ich mag ihre Bilder und kann ihre Stilikonen nachvollziehen. Vollendet ist das Buch für mich allerdings nicht.

Gelesen habe ich das Buch auf Englisch und der Weihnachtsmann bestellte es hier.

 
Kommentar(e) (0)