Drucken

Buch & Co.

Mr. Robot

Premiere auf der 25. Cologne Conference

 
 

Kurz wird noch der rote Teppich gerichtet, dann kann es losgehen. Die Hauptdarsteller Rami Malek und Christian Slater und der Regisseur Sam Esmail laufen über den roten Teppich im Residenz am Mediapark. Es gibt ein kurzes Blitzlichtgewitter, dann gehen sie weiter in den Kinosaal. Kurz werden alle begrüßt, dann startet die Deutschlandpremiere von „Mr. Robot", der amerikanischen Serien-Sensation.

Die Serie „Mr. Robot" handelt von Elliot Alderson, der bei einer Internetsicherheitsfirma arbeitet. Die ist für die Sicherheit des weltgrößten Mischkonzerns Evil Corp zuständig. Elliot versteht sich auf der Arbeit gut mit Angela, seiner Freundin aus Kindheitstagen. Ansonsten lebt Elliot isoliert von der Außenwelt. Da er unter schweren Angstzuständen leidet, konsumiert er regelmäßig Morphium.

In seiner Freizeit hackt er seine Mitmenschen, er hackt sich in die Sozialen Netzwerke und E-Mail Accounts, er weiß alles über sie. Außerdem geht er regelmäßig zu einer Psychologin, die er auch gehackt hat. Eines Nachts trifft er Mr. Robot, den Anführer einer anarchistischen Untergrund-Organisation, genannt „F-Society“, der Elliot bald beitritt. „F-Society“ will Evil Corp zu Fall bringen, da das Unternehmen 70 Prozent der globalen Kredite hält. Da diese digital gespeichert sind, könnte ein Angriff auf das Unternehmen die größte Kapitalumverteilung der Menschheitsgeschichte zur Folge haben.

Mr. Robot wird von Kritikern schon jetzt als die Serien-Sensation betitelt. Ein besonders Lob gilt Rami Malek, der Elliot spielt. Er zeigt eine realistische Darstellung der Hackerkultur. Mr. Robot kommt im November nach Deutschland als Stream bei Amazon Prime Instant.