Drucken

Schule

Heribert Hirte unterstützt transatlantischen Jugendaustausch: „Ein Gewinn fürs ganze Leben“

Mit einem Stipendium des Bundestags in die USA

 
 

Heribert Hirte nimmt ab sofort Bewerbungen Jugendlicher für ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) für das Austauschjahr 2015/16 an - über die Jugendaustauschorganisation Youth for Understanding. Der Kölner Bundestagsabgeordnete engagiert sich auch schon dieses Jahr als Pate für einen der „Kultur-Botschafter“, der dieses Jahr aus Köln-Lindenthal kommt. Er unterstützt den Wunsch Jugendlicher, eine Zeit außerhalb Deutschlands zu verbringen, aus vollem Herzen: „Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen kann ich sagen: So ein Auslandsaufenthalt ist ein Gewinn fürs ganze Leben.“

Heribert Hirte selbst verbrachte im Studium jeweils ein Jahr in den USA und der Schweiz und arbeitete später längere Zeit in den USA, in Italien und in Japan. Er ist deshalb überzeugt: „Wir brauchen junge Menschen, die bereit sind, sich für die Welt außerhalb unserer Grenzen und auch außerhalb Europas zu öffnen. Für Deutschland sind enge Verbindungen zu den USA und wachsende Verständigung mit den Menschen dort sehr wichtig.“

Der Deutsche Bundestag fördert den Jugendaustausch zwischen Deutschland und den USA gemeinsam mit dem US-Kongress seit 30 Jahren. Während ihres Aufenthaltes in den USA leben die Jugendlichen in Gastfamilien und besuchen eine örtliche Schule. Die PPP-Stipendien sind Vollstipendien, die den kompletten Kostenbeitrag für ein Austauschjahr umfassen – inklusive Reise, Versicherung, Organisation und Betreuung. Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bundestag.de/ppp. Bewerbungsschluss ist der 12. September 2014.

Als Gastfamilie zu Hause eine andere Kultur entdecken

Zuhause in Köln möchte Heribert Hirte Familien ermutigen, einen der US-amerikanischen PPP-Stipendiaten aufzunehmen. Die ersten kommen bereits in wenigen Wochen nach Deutschland, ab August/September 2014. Natürlich können sich die Familien auch schon für kommendes Jahr vormerken lassen. „Gastfamilien haben die Möglichkeit, ein Austauschjahr im eigenen Zuhause zu erleben“, sagt Heribert Hirte. „Wenn Sie mitmachen, ermöglichen Sie einem jungen Menschen aus einem anderen Land eine einmalige Erfahrung und entdecken Ihrerseits eine andere Kultur ganz persönlich. Nutzen Sie diese Chance!“

Familien, die für ein Schuljahr Jugendliche aufnehmen wollen, können sich direkt bei der für den Wahlkreis zuständigen Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) melden, unter der Telefonnummer 040/2270020 oder per E-Mail an: gastfamilien@yfu.de

 
Kommentar(e) (2072)