Drucken

Schule

Fraunhofer-Talent-School – Forschung hautnah erleben

Auch in diesem Jahr bietet Fraunhofer UMSICHT naturwissenschaftlich- und technikbegeisterten Schülerinnen und Schülern die Chance, Wissenschaft hautnah zu erleben.

 
 

Die Fraunhofer-Talent-School bietet Schülerinnen und Schülern ab Klasse 9 vom 14. bis 16. Oktober 2015 in Oberhausen Einblicke in aktuelle, praktische Forschungsthemen. Kompetente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler führen die jungen Talente theoretisch und praktisch mit drei Workshops in die Themen Informatik, Biotreibstoffe und Mikroplastik ein. Bewerbungen um die begehrten Plätze sind bis zum 4. September 2015 möglich.

Die Fraunhofer-Talent-School ist ein Programm für talentierte und technisch interessierte Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12./13. Klasse von Gymnasien oder Gesamtschulen, die Spaß haben, sich im Team mit aktuellen wissenschaftlichen Themenstellungen aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. An drei spannenden und abwechslungsreichen Workshoptagen erarbeiten die Teilnehmenden gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von Fraunhofer UMSICHT Lösungen zu Aufgabenstellungen aus den Bereichen Informatik, Biotreibstoffe und Mikroplastik. Neben den Workshops erwartet die Schülerinnen und Schüler ein informatives und vielfältiges Rahmenprogramm.

»Informatik – bionisch inspirierte Lösungen in der Robotik«

Die Unterstützung von fachkundigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den Workshops schätzte die 18-jährige* Andrea Möhring aus Bergkamen in der Fraunhofer-Talent-School 2014 ganz besonders: »Mir gefiel speziell die entspannte Atmosphäre. Alle waren gut gelaunt und haben uns mit ihrem Wissen unterstützt. Die Fraunhofer-Talent-School bot mir die perfekte Gelegenheit, mich in Hinblick auf mein Abitur nächstes Jahr zu orientieren.« Im Informatik-Workshop erlernen die Teilnehmenden am Beispiel von Prototypen der Lego®-Mindstorms®-Roboter-Technik bionisches Grundwissen und übergeordnete Kompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens. Erfahrene Projektpaten unterstützen das Team in diversen Schritten des Innovationsprozesses. Ziel ist, eigene Ideen in die Verfeinerung eines Prototyps einfließen zu lassen.

»Biotreibstoffe – Herausforderungen und wie man ihnen begegnet«

Rosa Marie Müller ist 15 Jahre* alt und kommt aus der Nähe von Koblenz. Den Workshop Biotreibstoffe wählte sie aufgrund ihrer Facharbeit: »Ich schreibe gerade an meiner Facharbeit zum Thema Algenkraftstoffe und wollte noch mehr über Biokraftstoffe erfahren. Gut gefallen hat mir, dass wir Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln bekommen haben, die ich sonst nicht hätte lesen können.« Die Arbeitsgruppe vermittelt praxisnahes Grundwissen über ausgewählte Aspekte der Herstellung und Anwendung von Biotreibstoffen und ermöglicht so einen eigenen, qualifizierten Standpunkt in der gesellschaftlichen Diskussion. Gleichzeitig erhalten die Teilnehmenden Einblicke in Arbeitsmethoden der Forschung und Entwicklung und erleben Akteure in ihrem Arbeitsumfeld.

»Mikroplastik – kleine Partikel mit großen Folgen?«

Der Workshop zum brandaktuellen Thema Mikroplastik feiert in diesem Jahr Premiere. Seit kurzer Zeit ist insbesondere die Belastung von Gewässern und Umwelt durch Mikroplastik im Fokus der Öffentlichkeit und wird immer mehr zum Thema diverser Untersuchungen. Aufgrund der Funde von Mikroplastik in Meeren, Seen, Flüssen sowie auch in Trinkwasser und Lebensmitteln wie Mineralwasser, Bier und Honig, ist davon auszugehen, dass Kläranlagen nicht in der Lage sind, Mikroplastik aus dem Wasser herauszufiltern. Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Grundwissen über Mikroplastik und dessen Folgen zu vermitteln, sie für die Problematik zu sensibilisieren und Problemlösungen zu diskutieren. Unter anderem sollen die Fragen »Was genau ist Mikroplastik?«, »Wie gelangt es in die Umwelt?« und »Was hat der Mensch damit zu tun?« beantwortet werden. Darüber hinaus führen die jungen Talente eigene Experimente mit Mikroplastik durch und besichtigen im Rahmen einer Exkursion eine Kläranlage.

www.umsicht.fraunhofer.de

 
Kommentar(e) (0)