Drucken

Köln

Kölner Schreibschule für Jugendliche: Leben und andere Katastrophen

Am 28. November 2013 heißt es wieder „LESEPROBE“ für die 14 Autorinnen und Autoren der Kölner Schreibschule.

 
 

 

Ab 19.30 Uhr stellen Micaela Campora, Juliane Friedrichs, Katharina Kern, Jonas Koss, Frederike Krieger, Paul Labusga, Lennart Pietzner, Isabel Pollmeier, Daniel Paul Quaintrell, Charlotte Spitzner, Sofia Stolz, Paul Wilde, Alina Wilken und Lea Wirtz-Ameling neue Texte aus der Schreibschule vor. Moderiert wird der Abend von Dieter Bongartz.
Ort: Im Mediapark 6, 50670 Köln

Die Absolventinnen und Absolventen der Schreibschule für Jugendliche der SK Stiftung Kultur stellen ihre literarischen Arbeiten erstmals der Öffentlichkeit vor. Wie es der Titel der Lesung "Leben und andere Katastrophen" schon nahelegt, geht es nicht nur heiter zu in den Texten der jungen Autorinnen und Autoren im Alter zwischen 15 und 20 Jahren. Da wird beispielsweise von einem geplanten Amoklauf in einer Schule erzählt, von dem Verlust eines geliebten Menschen, von der vergeblichen Sehnsucht, die Welt ein wenig besser zu machen.

Köln scheint ein gutes Umfeld für schriftstellerische Talente zu sein. Jahr für Jahr bewerben sich mehr als 30 junge Autorinnen und Autoren zwischen 15 und 20 Jahren für die Teilnahme an der Schreibschule der SK Stiftung Kultur unter der künstlerischen Leitung des Drehbuchautors und Filmemachers Dieter Bongartz. Etwa die Hälfte der Bewerberinnen und Bewerber kann an den fünf Wochenend-Workshops teilnehmen, an denen ihnen das literarische Handwerk vermittelt wird. Die SK Stiftung Kultur bietet mit diesem engagierten Projekt der kreativen Bildung und Förderung jungen Talenten dieser Stadt beziehungsweise der Region seit elf Jahren einen Ort, an dem sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können, an dem sie Zeit und Muße finden, ihr Talent weiter zu entfalten, zu experimentieren und vor allem zu schreiben.

Die Bewerbungsfrist für die Schreibschule 2014 endet am 31. Januar.