Drucken

Köln

k50 erhält Belobigung beim Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik 2013

Im Anschluss an die Preisverleihung präsentierten sich die teilnehmenden Gruppen mit ihren Projekten im Atrium. Dort gab es ausgiebig Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und neue Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen.

 
 

Der Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik 2013 ist am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, 3. Dezember 2013, im Historischen Rathaus vergeben worden. Drei Preise mit insgesamt 5.000 Euro wurden vergeben. Mehr als 350 Gäste waren der Einladung von Oberbürgermeister Jürgen Roters gefolgt, sie wurden von Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes in der Piazzetta des Historischen Rathauses begrüßt.

Zum 6. Mal wurde der Kölner Innovationspreis verliehen, der Menschen auszeichnet, die sich für eine Verbesserung der Lebenssituation, sowie eine gleichberechtigte Teilhabe der Menschen mit Behinderung in unserer Stadt einsetzen.

Mit dem 1. Preis wurde die Handicap-Klettergruppe des Deutschen Alpenvereins Rheinland, Sektion Köln, ausgezeichnet. Die Gruppe setzt sich aus 49 Aktiven ohne und mit Behinderung zwischen 20 und 70 Jahren zusammen.

Den 2. Preis erhielt das Ledo-Wohnprojekt zusammen mit dem Familienzentrum Niehler Elternverein e. V. für das Projekt "Barrierefreies Wohnen - einfach gut erklärt für kleine und große Nachbarn!".

Der dritte Platz ging an das Kölner Künstler Theater für das "Theater der Vielfalt und Teilhabe". Dort werden Menschen einbezogen, die aus ethnischen, sozialen, kulturellen, physischen, geistigen, intellektuellen oder emotionalen Gründen oft ausgeschlossen werden.

Zudem wurden drei Projekten Belobigungen ausgesprochen: die lit.COLOGNE GmbH für ihr Projekt "lit.COLOGNE barrierefrei", das Café X für das Projekt "Café X - Gelebte Inklusion im Stadtteil Kalk" sowie das "Schülermagazin k50" des Junge Stadt Köln e. V.