Drucken

Köln

Star Wars Identities

Besuch bei Skywalker und Co.

 
 

Gespannt stehe ich in der Schlange und betrachte unschlüssig das schwarze Armband, das ich am Eingang erhalten habe. Nach wenigen Minuten werde ich mit den anderen Wartenden durch die dunkle Tür in die Ausstellung gelassen. Kaum habe ich den Vorraum hinter mir, steht vor mir ein Stormtrooper, flankiert von Boba Fett, dem berüchtigten Kopfgeldjäger aus dem Star Wars Universum! Ich bin mitten drin ...
In Wirklichkeit stehe ich natürlich im Kölner Odysseum, wo die STAR WARS Identities Exhibition gerade eröffnet wird. Hier gibt es Konzeptzeichnungen und Modelle, Hintergrundinformationen über die Produktion des Weltraum-Epos und etwa 200 originale Exponate, die in den sechs Filmen zum Einsatz gekommen sind. So ist die Boba Fett-Rüstung jene, die ich schon Dutzende Male in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ gesehen habe.

Meine Identität bildet sich aus

Die Ausstellung bietet ihren Besuchern aber noch mehr. Laut Ankündigung steht sie unter dem Motto: Identities, engl. Identitäten. Was es damit auf sich hat, soll ich schnell erfahren ...
Gleich im ersten Raum werde ich aufgefordert, mich für eine Rasse aus dem Universum von George Lucas zu entscheiden. Ich wähle die Twi’Lek, ein menschenähnliches Volk mit Tentakeln am Kopf. Während ich weiter durch die Ausstellung gehe, die Exponate betrachte und etwas über die Figuren erfahre, muss ich an interaktiven Stationen immer wieder Entscheidungen treffen, die meine Identität im Star Wars-Universum betreffen. Gespeichert werden die Bestandteile meiner Identität auf dem schwarzen Armband. So wird aus einer normalen Ausstellung ein interessantes Erlebnis, das beinahe an ein Adventure-Game erinnert.
„Die Ausstellung ermöglicht einen völlig neuen Blickwinkel auf die beliebten Star Wars-Charaktere“, sagt Jacques-André Dupont, Produktionsleiter bei X3 Productions. „Wir lernen ihre Identität viel besser kennen und dadurch auch unsere eigene. Die Ausstellungsobjekte, die interaktiven Elemente und der wissenschaftliche Hintergrund greifen nahtlos ineinander.“

Viel zu schnell durch ...

Am Ende meines Rundgangs bin ich etwas traurig darüber, dass es nicht mehr als die 200 Ausstellungsstücke zu sehen gibt. Ich hätte wirklich noch viel mehr Zeit hier verbringen können. Zu meinen Highlights der Ausstellung gehört der etwa acht Meter lange original Pod-Racer aus Episode 1 und das Originalkostüm von Peter Mayhew, alias Chewbacca. Natürlich haben auch die beiden wohl bekanntesten Star Wars-Figuren ihren Platz: R2D2 und C-3PO.
Bevor ich die Ausstellung verlasse, macht mir der Imperator noch ein Angebot. Soll ich es annehmen und mich zur dunklen Seite bekennen? ... Nach kurzer Überlegung lehne ich ab und speichere die Antwort auf meinem Armband. Schließlich trete ich in den letzten Raum und vor mir erscheint mein „Ich" im Star Wars Universum: ein Kopfgeldjäger auf der hellen Seite der Macht.
Jetzt würde ich am liebsten gleich wieder zum Anfang zurückgehen und von vorne beginnen mit meiner Reise!



Odysseum
Corintostr. 1
51103 Köln (Kalk)
Tel. 0221 – 690 68 111
www.odysseum.de
Erwachsene: 21,95 Euro (Mo-Fr) / 23,95 (Wochenende)
Kinder: 15,95 Euro (Mo-Fr) / 17,95 (Wochenende)

Das Ticket für STAR WARS™ Identities berechtigt zum anschließenden kostenfreien Eintritt in die spannenden Themenwelten des Odysseums mit Ausnahme der Erlebnisstationen „Astronautentrainer“ und „Hochseilgarten“.

 
 
Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Eigenen Kommentar schreiben: