Drucken

Köln

„Frei-Schwimmen“

Mehr Freiraum für junge Menschen

 
 

Viele Jugendliche stehen unter ganz schön großem Stress und Druck. Neben Schule, Uni oder Ausbildung bleibt nicht mehr viel Platz für eigene Freiräume. Das versucht der Landesjugendring NRW, der die Interessen von jungen Menschen in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik vertritt, zu ändern. Am 22. August veranstaltet das 2014 von ihnen ins Leben gerufene „Bündnis für Freiräume“ im Waldbad Köln-Dünnwald ein so genanntes „frei-schwimmen.

Dabei handelt es sich um ein kostenloses Event für Jugendliche voller Spiel, Spaß und guter Laune, bei dem lauter verschiedene Aktivitäten angeboten werden. Von 12 bis 22 Uhr könnt ihr dort schwimmen, klettern, auf einer Slack-Line turnen, Cross-Boccia oder Wikingerschach spielen und einfach eure freie Zeit genießen.
Neben alledem stehen noch zahlreiche andere Aktivitäten auf dem Programm.

Workshops rund um das Thema Freiräume von Jugendlichen


Ihr könnt z.B. an Workshops teilnehmen, die sich mit den unterschiedlichen Aspekten von Freiräumen für Jugendliche beschäftigen. Bei „Einfach mal ... langsam“ entwickelt ihr gemeinsam Ideen für sinnvolles Lernen, bei „Platz für dich“ wird über freien Raum für junge Menschen in Dörfern und Städten diskutiert und „Weil Morgen schon Heute ist“ bietet die Möglichkeit sich über fairen Konsum und gute Arbeit für ein nachhaltiges NRW auszutauschen.

Frei-Schwimmen soll Jugendlichen einen erholsamen Ausgleich ermöglichen


Das Ereignis soll für junge Menschen eine Art Ausgleich darstellen, damit sie trotz Schule, Uni oder Ausbildung auch noch Zeit für sich selbst finden. Das erklärt auch Sarah Primus, Vorsitzende des Landesjugendrings die Idee hinter „frei-schwimmen“:
„Mit unserem Event frei-schwimmen möchten wir den Jugendlichen einen Ausgleich bieten zu eng getakteten Stundenplänen, viel Lernstoff trotz verkürzter Schul- und Studienzeit und fremdbestimmter Zeit. Zusammen mit unseren Mitgliedsverbänden haben wir ein buntes Programm entwickelt, das den Jugendlichen Ausgleich und Auseinandersetzung mit den eigenen Themen zugleich bietet.“

Auch Politiker sind mit von der Partie


Als eines der Programmhighlights von „frei-schwimmen“ tauchen Politiker und Politikerinnen in unsere Welt ein und probieren die angebotenen Freiraum-Aktivitäten selbst aus. Zusätzlich beantworten sie Fragen, was sie als letztes für Freiräume für Jugendliche getan haben und wann sie sich das nächste Mal einsetzen wollen.

Ob vegane Häppchen oder musikalische Unterhaltung – für alles ist gesorgt


Natürlich müsst ihr auch nicht hungern. Mit alkoholfreien Cocktails, veganen Häppchen und einer Falafelstraße ist essenstechnisch für jeden etwas dabei.
Zusätzlich werdet ihr noch musikalisch unterhalten – zahlreiche Bands wie Cat Ballou oder Phrasenmäher sind auch dabei.

Wenn ihr jetzt Lust auf „frei-schwimmen“ bekommen habt und euch das Event nicht entgehen lassen wollt, müsst ihr euch bis zum 18. August auf der Homepage von „Bündnis für Freiräume“ dafür anmelden.
Dort findet ihr genau wie auf Facebook oder Twitter (#freischwimmen) weitere Infos zu dem Ereignis.

 
Kommentar(e) (1)